Willkommen im neuen Forum Open Mindwork. Wenn Du das erste Mal hier bist, lies zum Einstieg am besten diese Ankündigung.

Mooji

Diskussionen zu Spiritualität aller Art...
     
Benutzeravatar
Drukmo
Eins
Beiträge: 15
Gender: Weiblich
Status: Offline

Mooji

Beitrag #124 von Drukmo » 05.05.2016 12:32



Mooji hat der Frau in dem Video wohl empfohlen, mal alles loszulassen, sie sagt sogar: "push away" hätte er gesagt und er wiederspricht dem nicht." People, places an things" soll sie alles gründlich loslassen. Um das zu finden, was er glaube ich Wahrheit nennt. Mooji lehrt non-Dualität.
Großartig, wie er den Bewusstseinszustand beschreibt, in dem man ist, wenn man "in sich ruht". Die anderen sind da, haben aber nicht:
"commanding power". Er meint die Befehlsgewalt, die andere über die eigenen Gefühle haben. Nach diesen Gefühlen tanzt man dann wieder...Und dann beschreibt er auch noch, dass der "Befehlsgeber" den man glaubt zu haben, also andere Leute-dass das auch wieder eine Projektion sein kann. Muss nicht, aber es kann sein. Da gibt er das Beispiel von den zwei Leuten, die eigentlich nicht sprechen wollten, aber doch sprachen, weil sie glaubten der andere erwartet das jetzt und es ist unhöflich, wenn man nichts sagt. Also man richtet sich nach dem was man glaubt, das andere von einem erwarten-noch schlimmer....
Er hat der Frau wohl ein Jahr vorher zu einem Rückzug für eine Weile geraten. Für den optimalen Zustand sagt er aber: "Sie können da sein" ( die anderen). Nur haben sie eben nicht commanding power.
Naja, das Mooji-Video zu sehen bringt glaube ich nur was, wenn man die non-dualität, die er lehrt per Video übertragen bekommt. Denn ohne das wird alles andere, was er sagt, sehr schwer zu erreichen glaube ich.

Benutzeravatar
Andreas
Admin
Beiträge: 65
Gender: Männlich
Kontakt:
Status: Offline

Re: Mooji

Beitrag #125 von Andreas » 05.05.2016 14:06

Danke ich werde es mir mal anschauen :)
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts.
"
(Dilgo Khyentse Rinpoche)

Benutzeravatar
Träumer
Eins
Beiträge: 15
Gender: Weiblich
Kontakt:
Status: Offline

Re: Mooji

Beitrag #126 von Träumer » 12.05.2016 14:34

Ich habe diesen Zustand vor einiger Zeit mal erlebt. Ich "hörte" in mir "I am free". Es ist unbeschreiblich. Es ist so anders als alles, was ich bis dahin erlebt habe. Seitdem bin dahinter her. Ob es Stufen dahin gibt, ich weiß es nicht. Willentlich hab ich es nicht geschafft, wieder dahin zu kommen.

Benutzeravatar
Andreas
Admin
Beiträge: 65
Gender: Männlich
Kontakt:
Status: Offline

Re: Mooji

Beitrag #127 von Andreas » 12.05.2016 14:42

Die "klassische" Antwort auf die Frage ist meist, dass es in dem Sinne eigentlich keinen Stufenweg gibt, wo man sicher sein kann, dass man auf der letzten Stufe dann wirklich "am Ziel" ist. Man kann wohl nur Grundlagen legen, damit "es passieren" kann. Das kann dann mal auf der 2. Stufe sein oder mitten drin, oder man darf 5 mal hoch und runter gehen, bis es nicht nur "klick" macht sondern dieser Zustand auch wirklich hängen bleibt.

Die Dzogchen-Methode könnte man kurz fassen mit "fake it till you make it". Man identifiziert sich mit dem Ziel obwohl man weiss, dass man es noch nicht stabil halten kann. Dafür ist so eine "Referenzerfahrung" wie Du sie beschreibst fast schon notwendige Voraussetzung. Denn rein aus dem Verstand kann man nicht wirklich wissen, womit man sich da nun eigentlich identifizieren "soll".

Meine eigene Erfahrung ist auch so ähnlich: ich hatte solche kurzen aufblitzenden Erleuchtungsmomente, aber danach ging erstmal der Mist richtig los. Es könnte sein, dass die Erfahrung so viel Licht und Energie ins System bringt, dass alte Strukturen aufgebrochen und ans Licht gebracht werden. Oder weniger esoterisch formuliert fällt einem im Kontrast zwischen Gewohnheit und neuer Erfahrung erstmal so richtig auf, was bisher eigentlich alles weit unter dem Möglichen lag.

Kann sein dass es Jahrzehnte braucht, bis es sich stabilisiert (oder mehr als ein Leben?) vielleicht bleibt es aber auch gleich kleben, scheint auch hier sehr individuell zu sein.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts.
"
(Dilgo Khyentse Rinpoche)

Benutzeravatar
Träumer
Eins
Beiträge: 15
Gender: Weiblich
Kontakt:
Status: Offline

Re: Mooji

Beitrag #128 von Träumer » 12.05.2016 22:08

"Meine eigene Erfahrung ist auch so ähnlich: ich hatte solche kurzen aufblitzenden Erleuchtungsmomente, aber danach ging erstmal der Mist richtig los."

Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Das ist teilweise richtig heftig. Umso mher sehnt man sich dann in den Zustand, wo das weg war.

Benutzeravatar
Andreas
Admin
Beiträge: 65
Gender: Männlich
Kontakt:
Status: Offline

Re: Mooji

Beitrag #129 von Andreas » 13.05.2016 15:58

Ein paar Ideen zu dem Prozess hatte ich aus diesem Buch "Höheres Bewusstsein" von Jes Bertelsen:

Das ist nicht sehr bekannt, auch nur noch gebraucht zu bekommen... Ist nicht besonders umfangreich, aber sehr "auf den Punkt".
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts.
"
(Dilgo Khyentse Rinpoche)

Benutzeravatar
Drukmo
Eins
Beiträge: 15
Gender: Weiblich
Status: Offline

Re: Mooji

Beitrag #130 von Drukmo » 13.05.2016 20:08

Es gibt vieles was man beachten kann, um den Zustand zu ermöglichen.
Wichtig ist, anzustreben, die Wahrheit zu erfahren und nichts anderes anzustreben. Mooji sagt, das Universum sorgt dann für einen. Alles was man braucht wird dann spontan auftauchen. Bloß weil man die Absicht hat. :000310-rainbow: So versteh ich ihn.


Naja, ich freu mich, wenn ihr die Mooji Videos anschaut, weil zu Sad Guru habe ich nicht so den Zugang. Moojis Englisch ist auch sehr gut er hat in England gelebt, seit er 15 war. Kein Inder-Englisch, er ist auf Jamaika geboren.

Benutzeravatar
Träumer
Eins
Beiträge: 15
Gender: Weiblich
Kontakt:
Status: Offline

Re: Mooji

Beitrag #131 von Träumer » 13.05.2016 22:46

Danke für den Buchtipp. Das hab ich mir bestellt.

Benutzeravatar
Träumer
Eins
Beiträge: 15
Gender: Weiblich
Kontakt:
Status: Offline

Re: Mooji

Beitrag #132 von Träumer » 21.05.2016 09:25

Jetzt weiß ich auch, warum diese besonderen Momente immer so kurz sind.
Das Buch ist gekommen und ich hab schon gut reingelesen. Danke nochmal für den Tipp, Andreas.

Benutzeravatar
Andreas
Admin
Beiträge: 65
Gender: Männlich
Kontakt:
Status: Offline

Re: Mooji

Beitrag #133 von Andreas » 21.05.2016 12:07

Ja genau, das war der Punkt warum ich an das Buch dachte, ich finde das ist da sehr gut erklärt: jeder kurze Moment dieses Zustands ist damit verbunden, dass immense Menge an Energie in das System fliessen und man muss sich erstmal daran gewöhnen. Mit der Zeit können diese Zustände häufiger und länger werden.
Solange noch Blockaden und starre Konzepte das System beherrschen, kann es regelrecht gefährlich werden, denn es kann einem nicht nur psychologisch einiges um die Ohren fliegen. Das steckt vermutlich auch dahinter, dass vor einer zu sehr forcierten Kundalini-Praxis gewarnt wird. Sollte dann der Zentralkanal frei werden, ohne dass die kleineren Kanäle die Energie aufnehmen können, kann es sein, dass mehr Blockaden auf einmal gelöst werden, als wir loslassen können. Das stellt dann alles mögliche mit uns an, was Erleuchtung sogar für eine lange Zeit verhindern kann.
Es kann sein, dass man in einem betreuten Retreat sowas bis zu einem gewissen Grad abfangen kann, aber im Alltag und wenn auf eigene Faust praktiziert, könnte sowas zu massiven Komplikationen führen. Ich habe selbst mal sowas erlebt, ich hatte einen inneren spirituellen Durchbruch, der mich für ein halbes Jahr ausser Gefecht gesetzt hat. Dabei vermischten sich dann richtige spirituelle Erkenntnisse mit Brocken der starren Konzepte die sich gelöst hatten und da ich niemand hatte, der mir geholfen hat, das auszusortieren, dauerte es seine Zeit, bis sich das wieder ausbalanciert hatte. Ich hatte das Glück, dass ich zu der Zeit studiert habe und so habe ich blos ein Semester verloren, in dem ich nichts auf die Reihe gebracht habe. Interessant ist, dass ich dabei mein ganzes Umfeld massiv mit beeinflusst habe: die spirituelle Energie hat sie inspiriert und angezogen, aber sie haben den Unsinn den ich dazwischen auch verzapft habe gleich mit geschluckt.
Wer weiss, vielleicht entsteht die einen oder andere missbräuchliche Sekte (oder Religion?) aus ähnlichen Hintergründen, aus eigentlich spirituellen Erfahrungen und Erkenntnissen, die zu einer starken Strahlkraft und Macht führen, aber wo die gestörten geistigen Inhalte nicht aufgearbeitet sind. Dann wird es sehr schwer, gerade für Leute, die selbst keine spirituelle Erfahrung haben, das richtig auszusortieren. Leute folgen dann vielleicht blind einem "falschen Messias". (Einen "Jesuskomplex" hatte ich in der Zeit auch für eine Weile, aber das ging zum Glück wie alles andere auch von selbst wieder vorbei).
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts.
"
(Dilgo Khyentse Rinpoche)

Benutzeravatar
Träumer
Eins
Beiträge: 15
Gender: Weiblich
Kontakt:
Status: Offline

Re: Mooji

Beitrag #134 von Träumer » 21.05.2016 13:52

Ich hab einmal versucht, die Kundalini hochzuziehen und hab im Innen einen ziemlichen Anschiss bekommen. Seitdem lass ich das und wenn es passt, dann kommt es schon.

Benutzeravatar
Drukmo
Eins
Beiträge: 15
Gender: Weiblich
Status: Offline

Re: Mooji

Beitrag #135 von Drukmo » 21.05.2016 20:20

Träumer hat geschrieben:Ich hab einmal versucht, die Kundalini hochzuziehen und hab im Innen einen ziemlichen Anschiss bekommen. Seitdem lass ich das und wenn es passt, dann kommt es schon.

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, spirituell unterwegs zu sein. Auch sehr gut begleitete Möglichkeiten. Dass "es"einfach kommt, wenn er passt... naja bei mir ist das nicht so. Ich brauche Disziplin, und Lehren und vieles andere. Sonst kommt gar nichts.

Benutzeravatar
Danny D
Eins
Beiträge: 8
Gender: Männlich
Status: Offline

Re: Mooji

Beitrag #136 von Danny D » 21.05.2016 21:37

Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache, aber Mooji ist einer, der Wasser predigt (Nondualität) und Wein trinkt (mach dies mach das). Er hat sicher Charisma und Ausstrahlung - ohne Zweifel - aber er möchte halt einfach ein Guru sein und das merkt man auch.
"Das Glück ist nicht in der Begierde, sondern in der Abwesenheit von Begierde, genauer, in der Begeisterung für diese Abwesenheit" -Cioran

Benutzeravatar
Drukmo
Eins
Beiträge: 15
Gender: Weiblich
Status: Offline

Re: Mooji

Beitrag #137 von Drukmo » 22.05.2016 09:28

Danny D hat geschrieben:Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache, aber Mooji ist einer, der Wasser predigt (Nondualität) und Wein trinkt (mach dies mach das). Er hat sicher Charisma und Ausstrahlung - ohne Zweifel - aber er möchte halt einfach ein Guru sein und das merkt man auch.

Es ist alles im eigenen Geist. Der eine nimmt einen Guru wahr, der den Non-Dualen Geisteszustand überträgt, und kommt durch Mooji weiter, der andere nimmt ein Ego an ihm wahr, was etwas sein möchte. Wer weiß schon, was davon stimmt? Man arbeitet an seinem eigenen Geist.
Nach dem, was Mooji predigt, müsste es ihm völlig wurst sein, was er ist und wie er wahrgenommen wird.
Wen hältst du denn so für echt?

Benutzeravatar
Danny D
Eins
Beiträge: 8
Gender: Männlich
Status: Offline

Re: Mooji

Beitrag #138 von Danny D » 22.05.2016 21:04

Es ist alles im eigenen Geist.


Richtig. Auch der Mooji^^

Wen hältst du denn so für echt?


Mich selbst :000100-perfect:

Ansonsten ist ja immer "echt" was du so klassifizierst - oder ich halt. Aber wenn du Mooji als "Pointer" in deinem eigenen Geist erkennst, dann ist alles wunderbar...ich persönlich halte mich fast nur noch an "Gegebenem" auf, also das, was mich so umgibt.
"Das Glück ist nicht in der Begierde, sondern in der Abwesenheit von Begierde, genauer, in der Begeisterung für diese Abwesenheit" -Cioran


Zurück zu „Spiritualität - Diskussionen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste